Armagnac

Armagnac

ArmagnacDer Armagnac wird oft zu Unrecht als der kleine Bruder des berühmteren Cognac bezeichnet.
Urkundlich erwähnt wird Armagnac schon 1461, ist also wesentlich älter als Cognac, der sich “nur” bis ins 17. Jahrhundert gesichert zurückverfolgen lässt.
Ebenso wie Cognac rührt auch der Name Armagnac von einer  geographischen Region her, im Fall des Armagnac von einer Grafschaft im Südwesten Frankreichs.
Grundlage der Herstellung von Armagnac sind Weißweine, die aus Trauben der Gascogne gewonnen werden. Als Anbaugebiet zugelassen ist von diesem riesigen Areal aber nur eine relativ kleine Fläche von etwa 15.000 Hektar in den Départements Gers, Landes und Lot-et-Garonne, das sich wiederum unterteilt in Bas-Armagnac, Ténarèze und Haut-Armagnac.  
Im Gegensatz zu den qualitativ unterschiedlichen Crus in der Cognac-Herstellung sind diese Gebiete aber als gleichwertig einzuschätzen – die Vorsilbe “bas” (niedrig), bzw. “haut” (hoch) bezeichnet einfach die geografische Lage des Weinbergs.
Ganz im Gegenteil liefert das Gebiet Bas-Armagnac einen besseren Branntwein als das Haut-Armagnac, das daher in der Produktion mittlerweile kaum mehr eine Rolle spielt.
AOC-Status (Appellation d’Origine Contrôlée) besitzt der Armagnac seit 1936.
Die Weißweine werden die in erster Linie aus den Rebsorten Ugni Blanc, Baco Blanc, Colombard und Folle Blanche gekeltert.
Im Unterschied zu Cognacs werden die Armagnacs einem kontinuierlichen Destillationsverfahren unterworfen, in original Kupferapparaturen, über offenem Feuer. Dieses traditionelle Verfahren erfordert größte Sorgfalt, liefert aber durch variable Temperaturen den besonderen Charakter der Armagnacs.
Im Gegensatz zum Cognac ist die Angabe eines Jahrganges typisch für einen Armagnac.  Der Armagnac entstammt dann einem einzigen Ernte-Jahrgang.
Die Armagnacs werden in 400l-Eichenfässern ('Pièces') gefüllt , die die Qualitäten des Terroirs optimal zum Ausdruck bringen;  sie reifen in den Kellern der Chateaus unter idealen Bedingungen um die bei Kennern beliebte Finesse und Eleganz zu erzielen. Die Reifung erfolgt ausschließlich in Fässern, um die optimale Entwicklung der Aromen zu gewährleisten, nach längerer Reifung werden die Armagnacs in sog. ‚demijohns‘  (Glasballons) abgefüllt,  in ‚demijohns‘ bzw. Flaschen halten sich diese Aromen über viele Jahre.