Dosage

Dosage

Dosage

Unter ‚Dosage‘ versteht man die Zugabe einer Zuckerlösung aus Rohrzucker gelöst in gelagertem Champagnerstillwein oder Grundwein (coteaux champenois) , um die kräftige Säure des frischen Champagners und der Kohlensäure zu mildern.

Die ‚Dosierung‘ erfolgt nach dem Degorgieren der Flasche (Öffnen und Entfernen des Hefedepots nach der Rüttelphase).

Diese Zuckerlösung wird auch als ‚liqueur d’expedition‘ bezeichnet, die zugesetzte Menge ist abhängig davon ob der Champagner ‚Brut‘ ‚Extra Dry‘ ‚Demi-Sec‘ ‚Sec‘ oder ‚Nature‘ werden soll. Einem ‚Nature‘ - Champagner wird demnach kein Zucker zugesetzt, sondern nur die beim Degorgieren verlorene Menge durch Zugabe des Grundweins ausgeglichen. Die Lagerung (Barrique, Glasballon, Tank), das Alter und der Ausbau des Likörweins sind das Geheimnis jedes Champagnerhauses.

Die Süßegrade werden in folgende Kategorien eingeteilt:

 

Nature‘ oder ‚Brut Zéro weniger als 3g/l
‚Extra Brut‘ 0 bis 6 g/l
‚Brut‘ 0 bis 15 g/l
‘Extra Dry’ 12 bis 20 g/l
‘Sec’ 17 bis 35 g/l
‘Demi-sec’ 33 bis 50 g/l
‘Doux’ (süß) mehr als 50 g/l

 

Nach der Dosierung werden die Flaschen verkorkt, der Kork mit einer Agraffe (‚muselage‘) gesichert und etikettiert.

Der Champagner ist nach einer weiteren kurzen Lagerung fertig für den Export. Bei einigen Champagnern ist das Datum des ‚Degorgements‘ bzw. der Zugabe der Dosage auf dem Etikett angegeben.