Grenache

Grenache

Grenache_rebeDie Grenache ist eine rote Rebsorte und die zweitmeist angebaute Traubensorte der Welt. In Frankreich heißt sie auch Grenache noire, und hat wohl ihren Ursprung als Garnacha in Nordspanien/Aragon/Priorato.
Durch starkes Holz und aufrechten Wuchs eignet sich die Grenache noir gut für die in warmen, trockenen, windigen Gegenden traditionelle Erziehung in Buschform.
Der Wein aus der frühaustreibenden Grenache-Traube ist arm an Tanninen und Farbe und weich und wird daher häufig mit anderen, kräftigeren Sorten verschnitten. Wird sie auf kargen, nicht bewässerten  Böden im Ertrag begrenzt und kommt sie zur vollen Reife, dann bringt sie ungeheuer konzentrierte , vollmundige, würzige, lagerfähige Weine hervor. In den Weinen finden sich häufig Aromen von Kirschen, Brombeeren und Johannisbeeren.
In Frankreich belegt die Sorte Grenache insgesamt über 100.000 Hekter. Die größten Rebflächen liegen in den Départements Vaucluse und Drôme im Weinbaugebiet Rhône. Gute Beispiele dafür sind der Chateauneuf-du-Pape, Gigondas und Vacqueras und viele sehr gute Côte-du-Rhône-Qualitäten die überwiegend und manchmal sogar ausschließlich aus Grenache gekeltert werden. Häufig wird Grenache mit Syrah  und gelegentlich mit Mourvèdre verschnitten, was besonders reichhaltige Cuvées ergibt.
Grenache ist auch ein wichtiger Bestandteil der süßen, angereicherten Vin Doux Naturel wie Banyuls, Beaumes-de-Venise, Maury, Rasteau und Rivesaltes.
Grenache_rebe2