Pinot Noir

Pinot Noir

Großartige dunkle schon in frühen Jahrhunderten in Burgund verbreitete Rebe, die sowohl an die Weinberglage als auch an die Kellertechnik hohe Ansprüche stellt.
Eine gewisse süße Fruchtigkeit und allgemein geringerer Gehalt an Tanninen und Pigmenten unterscheidet sie von den anderen ‚großen‘ Rotweinrebsorten wie Cabernet Sauvignon und Syrah. Cabernet-Weinen sagt man nach daß sie mehr dem Intellekt zusagen, während Pinot Noir durch Sinnlichkeit und Transparenz besticht. Die Weine sind in der Jugend charmanter und entfalten sich rascher. Pinot kann in der Jugend nach Himbeeren, Erdbeeren, Kirschen und Veilchen schmecken, während er bei zunehmender Reife eher herbstlich-würzige Töne und nach Jahren in der Flasche stark an Wild erinnernde Noten annimmt.
Die Variabilität seiner Ausprägungen ist wohl auch auf die genetische Vielfalt zurückzuführen, er ist besonders anfällig für Mutationen (Pinot blanc/Weißburgunder, Pinot Gris/Grauburgunder).
Pinot Noir treibt früh aus und ist daher empfindlich für Spätfröste und Verrieseln, die dünne Beerenhaut macht sie anfälliger für Pilz-und Virenbefall.  Die besten Ergebnisse erzielt er auf Kalksteinböden und in relativ kühlem Klima, wo die sowieso  früh reifende Traube nicht in die Reife getrieben wird, was nur einen Verlust an Aroma und Säure zur Folge hätte.
Pinot Noir ist schwierig zu vinifizieren, braucht ständige Überwachung und Feinabstimmung. Es kommt darauf an den relativ dünnschaligen Beeren möglichst viel Farb- und Geschmacksstoffe, aber nicht zuviel Tannin herauszuholen.
Neben Burgund ist die Champagne ein bedeutendes Anbazgebiet für den Pinot, verschnitten wird die Traube seltener (mit Gamay zum Passetoutgrain; in der Schweiz mit Gamay zum Dôle).
In Frankreich spielt die Traube außer in Burgund-Kerngebiet noch im nördlichen Burgund (Irancy) und  im Elsaß eine Rolle.
Weltweit stellt die Rebe für ambitionierte Winzer immer eine Herausforderung dar und liefert z.T. großartige Weine wenn die Voraussetzungen von Seiten  des Terroir, Klimas und des Rebsorten-Klons gegeben sind. In Deutschland, Österreich und der Neuen Welt , auch Australien, vor allem West-Australien sind  hervorragende Pinot Noirs anzutreffen.