Cognac

Cognac

Cognacdie Appellation ‚Cognac‘ wurde schon 1909 definiert und umfaßt mehr als eine Mio.  Hektar, wovon 80.000 ha mit Reben bepflanzt, 5% davon für die Cognac-Produktion.
Die Anbaufläche ist in sechs sog. ‚Crus‘ gegliedert: Grande Champagne, Petite Champagne, Borderies, Fin Bois, Bon Bois; ein Fine Champagne ist ein Blend aus Grande und Petite Champagne.

Rebsorten: Hauptsorte ist die Ugni Blanc-Rebe mit 90%; der niedrige Alkoholgehalt und die natürliche Säure eignen sie hervorragend zur Destillation. Colombard und Folle Blanche sind die beiden anderen Hauptsorten zur Cognacproduktion. Seit 2005 ist die Folignan, Hybrid aus Ugni Blanc und Folle Blanche, zuglassen. Ihr Vorteil: früher Reifetermin, aber geringere Erntemengen, aromatischer, würziger und floraler im Cognac als Ugni Blanc.

Destillation: doppelte Destillation in der ‚Alambic Charantaise‘ der traditionellen Destillationsapparatur, Ende März des auf die Ernte folgenden Jahres

Alterung/Reifung: sie erfolgt in Eichenfässern aus der Limousin- oder Troncais-Eiche, die sich in ihrer Faserstruktur, Porenart und Abgabe von Holzaromen unterscheiden.

Altersstufen:

  • VS  Very Special  oder *** mind. 2 Jahre
  • VSOP Very Superior Old Pale  oder Reserve  mind. 4 Jahre
  • Napoléon oder Hors d ‘Age  mind. 6 Jahre
  • XO  z.Z. ebenfalls mind. 6 Jahre, ab 2016 10 Jahre

Bei vielen Handelsmarken weicht das tatsächliche Alter von den Mindestabforderungen ab und es gibt spezielle Bezeichnungen für besonders alte Cognacs, z.B. Excellenece oder Royal für 30 Jahre und älter.
‚Angels Share‘ – während der Lagerung verliert der Faßinhalt Volumen und Alkohol durch Verdunstung durch das Holz hindurch, zugleich tragen Holzaromen und Luftsauerstoff zur Komplexität, ‚roundness‘ und zur langsamen Reifung des Cognacs bei. Der Angel’s Share beläuft auf das Volumen von ca. 20 mio. Flaschen pro Jahr.


Quelle: Drinks International June 2011