Beaujolais

Beaujolais - Weine aus dem Beaujolais

Beaujolais - Weine aus dem Beaujolais


Das nördlich der Stadt Lyon gelegene Weinbaugebiet Beaujolais ist geographisch zwar ein Teil von Burgund, bildet aber aufgrund der gänzlich anderen Charakteristik der Weine eine eigene Weinbauregion. Seinen Namen trägt das Beaujolais nach der Herrschaft Beaujeu, heutiges Zentrum des Gebietes ist jedoch Villefranche-sur-Saône.

Im Beaujolais werden Rotweine ausschließlich aus der Gamay-Rebe hergestellt, die sehr fruchtige, manchmal etwas blasse Rotweine hervorbringt. Diese Weine kann man im Sommer, auch leicht gekühlt, zu sehr vielen Speisen genießen.
Normalerweise bereitet man Rotwein, indem man die Trauben teilweise zerdrückt und dann zum Vergären in einen Behälter gibt. Im Beaujolais werden die Trauben ganz belassen und platzen alleine durch den Gärprozess auf. Viele Winzer hier nutzen diese spezielle Technik, um den Schalen der Trauben mehr Farbe und Tannin zu entziehen (s. Glossar ‚macération carbonique‘) . Die Gärung kann unter Umständen bis in das Frühjahr nach der Lese dauern und entzieht dem Gamay ein Maximum an Farbstoff und Tannine. Beaujolais sollte zwar jung getrunken werden, allerdings vertragen Beaujolais, die keine Primeurs sind, durchaus eine bis zu vier Jahre lange Lagerung. Insbesondere Beaujolais Villages sollte sogar mindestens ein Jahr vor dem Konsum gereift sein.                
Quelle Wikipedia

In der nördlichen Hälfte des Beaujolais-Gebietes, nördlich des Beaujolais-Villages,  liegen zehn kommunale Appellationen, die zumeist nach Gemeinden benannt sind. Diese so genannten „Crus“ des Beaujolais stellen die qualitative Spitze der Produktion dar und haben im Gegensatz zu den anderen Weinen des Beaujolais eine Lagerfähigkeit.

diese Crus sind:
Saint-Amour (317 ha), Juliénas (609 ha), Chénas (285 ha), Moulin à Vent (681 ha), Morgon (1.132 ha), Chiroubles (376 ha), Fleurie (879 ha), Brouilly und Côte de Brouilly (1.315 und 331 ha) sowie Régnié (746 ha).

Fleurie

Der Fleurie ist ein eleganter Wein mit edlem, seidigem Körper. Bei tief karminroter Farbe weist er blumige Aromen von Schwertlilie, Veilchen und Rose auf sowie Anklänge von roten Früchten und Weinbergpfirsich; der Wein zählt zu den teuersten im Beaujolais.
Fleurie liegt im Norden des Beaujolais-Gebiets und umfasst eine zusammenhängende Fläche von ca. 850 Hektar in einer Höhe von 300 bis 600m. Der Boden besteht hier fast ausschließlich aus rosafarbenem Granit mit hohem Mangangehalt, der nur in diesem Teil des Beaujolais zu finden ist.

Beaujolais Primeur

Der Beaujolais Primeur (auch Beaujolais nouveau) war der erste Wein, der schon im Jahr seiner Herstellung verkauft werden durfte. Traditionell geschieht dies am dritten Donnerstag im November.
Diese Form der Vermarktung hat allerdings zum Ruf der Region beigetragen, Weine niedrigerer Qualität zu produzieren. Da der Primeur in einem beschleunigten Prozess vergoren wird ist seine Haltbarkeit begrenzt, ein Primeur ist jedoch nicht gleichbedeutend mit dem Beaujolais.