Sauvignon blanc

Sauvignon blanc

Sauvignon blanc

 

Sauvignon Sauvignon blanc ist eine Weißwein-Rebsorte mit weltweiter Verbreitung, inzwischen die zweitwichtigste weiße Rebe nach dem Chardonnay.
Sortenrein ergibt sie einen frischen Wein mit eigenwilligen, pikanten Johannis- und Stachelbeeraromen, häufig auch „grünen“ Noten (frisch gemähtes Gras, Kräuter,  grüne Früchte, Spargel),  und einem Mineralton mit einer unterstützenden Säurestruktur.
Er passt hervorragend zu Fischgerichten und Meeresfrüchten oder auch zu Pasta mit Sahnesaucen und zu Spargel.
Erst Ende der 1980er Jahre konnte sich der Sauvignon gegenüber dem Ugni Blanc als meistangebaute Sorte in Bordeaux durchsetzen. Heute prägt er die trockenen Weißweine von Bordeaux wie den Entre deux Mers und den weißen Graves.
In der Weinbauregion Loire sind die typischen Weine in den Appellationen von Sancerre, Pouilly Fumé, Menetou-Salon, Quincy und Reuilly, die weltweit als Vorbild bei der Erzeugung qualitativ hochstehender Weißweine dienen, die bekanntesten Weine aus der Sauvignon-Blanc-Rebe; auch in der Tourraine und im Haut-Poitou besitzt sie eine besondere Bedeutung.
Sie hat in den letzten Jahrzehnten von Frankreich aus einen Siegeszug um die ganze Welt angetreten ( u.a. Neuseeland, Süd-Insel, Marlborough, Cloudy Bay) und wächst auch in Deutschland mittlerweile auf über 700 ha, die sich überwiegend auf die Anbaugebiete Pfalz, Rheinhessen und Baden verteilen.
Der Sauvignon Blanc treibt relativ spät aus (zirka eine Woche nach dem Silvaner). Dadurch entgeht er eventuellen späten Frühjahrsfrösten. Die Blüte-  und Reifezeitpunkte liegen ebenfalls entsprechend spät.
Die Sorte hat einen sehr kräftigen Wuchs. Der Ertrag ist jedoch durch starke Verrieselung eingeschränkt, und liegt bei maximal 60 – 70 Hektolitern / Hektar.